Zum Hauptinhalt springen

Klauen - Gesundheit – Management neu gedacht

Das Modellvorhaben zur "Etablierung von zwei Konsultationsbetrieben für optimales Klauengesundheitsmanagement in der Milchviehhaltung im Land Brandenburg" stellt ihre zwei Konsultationsbetriebe vor.

Ein optimales Klauengesundheitsmanagement leistet einen wesentlichen Beitrag zur Verbesserung der Tiergesundheit und verringert krankheitsbedingte Abgänge. Ziel des Modellvorhabens war es, ein betriebsspezifisches und tierindividuell adaptiertes System zum prophylaktischen Klauengesundheitsmanagement zu etablieren. Dazu wurden in zwei Milchviehbetrieben Brandenburgs, der Agrargenossenschaft Werenzhain eG und der Milchgut Bahnitz GmbH, durch Spezialisten der Klinik für Klauentiere der Veterinärmedizinischen Fakultät der Universität Leipzig / der Klauenkompetenzstelle Sachsen eine Systemanalyse durchgeführt. Basierend auf diesen Ergebnissen wurde ein betriebsindividuell gestaltetes Programm zur Identifikation und Behandlung von erkrankten Tieren aber auch zur Schulung der Mitarbeiter sowie Dienstleister entwickelt. Im Zuge monatlicher Bestandsbesuche wurden dafür neben der Klauenpflege auch Diagnostik- und Therapieprinzipien angeleitet optimiert. Tiergesundheits- und Leistungskennzahlen wurden erfasst und als Merkmale einer prozessbegleitenden Regelung des Klauengesundheitsmanagements herangezogen. In die Projektplanung und Durchführung waren sowohl der LKV als auch der Tierschutzberatungsdienst und die Tierschutzbeauftragte des Landes Brandenburg einbezogen.

Mit Projektbeginn wurden in beiden Betrieben neben der fachlichen Begleitung auch die Arbeitsbereiche für die Tierbehandlung optimiert. Ziel war dabei Voraussetzungen zu schaffen, um sowohl Einzeltiere als auch Tiergruppen für Herden- oder Tiergesundheitsmanagementmaßnahmen händeln zu können. Ein besonderes Augenmerk lag auf dem den Tieren angepassten Zutrieb sowie der tiergerechten Behandlung durch moderne, innovative Klauenpflegestände und ergonomisch optimal gestaltete Arbeitsbedingungen.

Das Modellvorhaben Klauengesundheit wurde im Rahmen des Tierschutzplanes des Landes Brandenburg durchgeführt. Seit 2018 arbeitet das Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Klimaschutz an der Etablierung von landwirtschaftlichen, tierhaltenden Konsultationsbetrieben. Des Weiteren sollen die Betriebe als best-practise Beispiele für die Umsetzung der Forderungen der Unfallverhütungsvorschrift „Tierhaltung“ (VSG 4.1) der Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (SVLFG) für den Bereich Tierbehandlung dienen.

Diese beiden Konsultationsbetriebe ermöglichen es Landwirtinnen und Landwirten, Beratenden und weiteren Interessierten und Akteuren, die in der Landwirtschaft tätig sind, die tiergerechten Haltungsverfahren und Betriebsabläufe kennenzulernen. Dadurch soll zudem die Möglichkeit für Wissenstransfer und Informationsaustausch geschaffen werden. Zukünftig bieten diese zwei rinderhaltenden Konsultationsbetriebe einen Einblick in das Klauengesundheitsmanagement. Sie stehen für das interessierte Fachpublikum als Ansprechpartner zu Verfügung.

Im dem nachfolgenden Video werden die zwei Konsultationsbetriebe aus Brandenburg mit ihrem optimalen Klauengesundheitsmanagement vorgestellt.