Zum Hauptinhalt springen

Neue Impulsbetriebe im Netzwerk Fokus Tierwohl gesucht

Mit Fördermitteln aus dem Bundesprogramm Nutztierhaltung wird das bundesweite Verbundprojekt Netzwerk Fokus Tierwohl für weitere drei Jahre unterstützt, um mehr Wissen rund um das Thema Tierwohl in der landwirtschaftlichen Tierhaltung zu vermitteln. In den letzten Jahren konnte durch die zahlreichen Veranstaltungen und die intensive Facharbeit ein umfassendes Netzwerk aus Praktikern, Beratern und Wissenschaftlern aus allen Bundesländern aufgebaut werden. Die Zusammenführung der wissenschaftlichen Erkenntnisse und praktischen Erfahrungen sind der Schlüssel, um zukunftsweisende und gleichzeitig praktikable Verfahren für die landwirtschaftliche Nutztierhaltung zu etablieren. 

Für die zweite Förderphase werden bundesweit erneut engagierte und motivierte Betriebe mit einem zukunftsweisenden Konzept für mehr Tierwohl und Nachhaltigkeit gesucht, die ihr Wissen und ihre Erfahrungen in das Netzwerk Fokus Tierwohl einbringen. Ein Rechtsanspruch auf Teilnahme besteht nicht, die Betriebe werden anhand festgelegter Kriterien ausgewählt.

mehr...

Impulsbetriebe Tierwohl im Netzwerk Fokus Tierwohl

Eine wichtige Säule im Netzwerk Fokus Tierwohl sind die Impulsbetriebe Tierwohl, die durch innovative und nachhaltige Tierwohlkonzepte als Vorreiter des Berufsstandes agieren.

Einem deutschlandweiten Aufruf zur Teilnahme sind, neben Betrieben aus den Netzwerken der Modell- und Demonstrationsvorhaben Tierschutz, auch DLG-Spitzenbetriebe sowie weitere zukunftsorientierte Betriebe gefolgt. Bis zu 50 Betriebe je Tierart (Rind, Schwein und Geflügel) tauschen sich seit Beginn des Jahres 2021 in den tierartspezifischen Netzwerken zu ihren Erfahrungen und zu neuen Erkenntnissen aus.

Die Netzwerkarbeit findet in Diskussionsrunden in Kleingruppen mit maximal 15 Teilnehmern oder in größerer Runde in Thementreffen statt. Fachlicher Input wird entweder direkt von den Impulsbetrieben oder von ausgewiesenen externen Referent*innen gegeben. Die Betriebe sollen Erfahrungen aus dem In- und Ausland aufnehmen, weiterentwickeln und an betriebliche Gegebenheiten anpassen. Erkenntnisse der Impulsbetriebe werden auch aktiv in die Gremienarbeit des Netzwerk Fokus Tierwohl sowie in Veranstaltungen der Verbundpartner in den Bundesländern eingebracht.

Die Begleitung und Koordinierung des Impulsbetrieb-Netzwerkes erfolgt durch FiBL Deutschland e.V. und DLG e.V. Die teilnehmenden Betriebe sind auf der Impulsbetrieb-Landkarte – nach Tierart und Bundesland auswählbar – zu finden.